MotoGP - MotoGP: Dani Pedrosa tritt mit Saisonende zurück

Neueste Beiträge

Beiträge / Neueste Beiträge 76 Views

Dani Pedrosas Zeiten in der MotoGP sind vorüber

Motorsport-Magazin.com - Seit Wochen hält ein Gerücht die gesamte MotoGP-Welt in Atem. Wie wird Dani Pedrosa sich für seine Zukunft entscheiden? Wie angekündigt sprach der Repsol Honda-Pilot am Donnerstag vor dem Sachsenring-Wochenende über seine Zukunft - und ließ die schlimmsten Erwartungen der Fans wahr werden. Pedrosa beendet mit dem Ende der Saison 2018 seine Karriere.

In einer eigens für ihn anberaumten Pressekonferenz erklärte Pedrosa, dass er ab der kommenden Saison nicht mehr in der Königsklasse unterwegs sein wird. "Ich möchte hiermit ankündigen, dass ich nächstes Jahr nicht mehr antreten werde. Ich werde meine Karriere in der MotoGP nach dieser Saison beenden", eröffnete Pedrosa seine kurze Ansprache. "Mir ging diese Entscheidung schon lange durch den Kopf und es war eine harte Entscheidung. Ich liebe diesen Sport und obwohl ich gute Chancen hatte, weiterhin Rennen zu fahren, fühle ich, dass ich es nicht mehr mit der gleichen Intensität betrieben hätte wie bisher."

Tränen bei Dani Pedrosa

"Nun habe ich andere Prioritäten im Leben und ich darf mich glücklich schätzen, im Leben diese Chance zu haben. Es war wunderbar, für solch ein Spitzenteam so lange Rennen vor all diesen Fans zu fahren. Ich habe mehr erreicht als jemals erträumt und ich bin stolz auf alles, was ich in diesem Sport erreicht habe", führte Pedrosa aus, der zunächst erfolgreich gegen Tränen kämpfen konnte, letztlich aber doch von seine Emotionen übermannt wurde.

Damit hat das wochenlange Bangen der Fans nun ein Ende gefunden. Eigentlich wollte Pedrosa bereits in Barcelona bekannt geben, wie es mit seiner Zukunft weitergehen wird. Daraus wurde allerdings nichts, denn die Optionensuche gestaltete sich schwieriger als gedacht. Sowohl in Barcelona, als auch in Assen vertröstete Pedrosa alle Neugierigen. Eine Option wäre das ehemalige Aspar-Team gewesen, dass zur Saison 2019 vom Sepang Circuit übernommen wird.

Zwischen der Dutch TT und dem Rennen auf dem Sachsenring veröffentlichte der Repsol Honda-Pilot jedoch ein Statement via Social Media, in dem er ankündigte, über seine Zukunft entschieden zu haben. Um alle gleichzeitig zu informieren, würde er eine Pressekonferenz am Vortag des Deutschland GPs geben.

Rücktritt eines ganz Großen: Pedrosas Karriere

Die Karriere des MotoGP-Routiniers ist lang und voller Erfolge. Insgesamt drei Weltmeistertitel konnte sich Pedrosa in seiner 18-jährigen WM-Karriere sichern - und das auch noch in Folge. Im Jahr 2003 krönte er sich zum 125er-Weltmeister, in den folgenden zwei Jahren konnte er die 250er-Weltmeisterschaft für sich entscheiden. Nur in der MotoGP sollte es nie klappen, in den Jahren 2007, 2010 und 2012 wurde Pedrosa immerhin Zweiter in der Königsklasse.

Bisher konnte er 54 Siege in seiner WM-Karriere einfahren, ebenso viele wie MotoGP-Legende Mick Doohan. Die beiden Piloten belegen damit Platz acht in der Liste der Piloten mit den meisten GP-Siegen. Dabei ist Pedrosa jeder dieser Erfolge gemeinsam mit Honda gelungen, in seiner ganzen WM-Karriere ist er nie mit einem anderen Hersteller an den Start gegangen.

Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta kündigte im Zuge der Pressekonferenz am Donnerstag an, dass Pedrosa an seinem letzten Rennwochenende in Valencia im November offiziell zur MotoGP-Legende erhoben wird. "Seine Resultate und sein Verhalten waren stets ein Vorbild für alle Leute. In Absprache mit IRTA und FIM haben wir ihn für die Hall of Fame vorgeschlagen. Er wird in Valencia zur MotoGP-Legende erhoben werden. Es war mir als Dorna-Chef und Freund von Dani eine Ehre, all diese Jahre mit ihm teilen zu dürfen. Seine Entscheidung ist sehr ehrlich und loyal, denn er hatte alles, um weiterzumachen. Doch er hat sich zum Rücktritt entschieden", würdigte Ezpeleta den baldigen MotoGP-Rentner.

Comments